Hotline (kostenfrei)

Sachsen-Anhalt STARK III Darlehen
Das Darlehen zur Finanzierung des Eigenanteils für Energetische Sanierung und Modernisierung von öffentlichen Gebäuden und Infrastrukturen

Wer wird gefördert?

  • Gemeinden, Verbandsgemeinden und anerkannte Träger der freien Jugendhilfe als Eigentümer der Liegenschaft der Kindertageseinrichtung
    sowie 
  • kommunale Schulträger und freie Träger von anerkannten Ersatzschulen, die Mittel aus einer STARK III-ELER-Richtlinie oder STARK III plus EFRE-Richtlinie der EU-Förderperiode 2014-2020 erhalten und einen Eigenanteil zu finanzieren haben
     

Was wird gefördert?

  • investive Maßnahmen in Sachsen-Anhalt, die aus einer STARK III-ELER-Richtlinie oder STARK III plus EFRE-Richtlinie gefördert werden 
  • nicht erstattungsfähige Mehrwertsteuer
     

Ihre Vorteile

  • Darlehen bis zur vollen Höhe des Finanzierungsbedarfs (Begrenzung auf den sich aus der jeweiligen Richtlinie ergebenden verbleibenden Eigenanteil zur Finanzierung der förderfähigen Ausgaben)
  • Laufzeit: 10 oder 20 Jahre
  • nominaler Zinssatz: ab 0,00 % p.a. für die erste Zinsbindungsfrist, Zinsbindungsfrist entspricht Darlehenslaufzeit, max. jedoch 10 Jahre
     

Was Sie beachten sollten

Nicht finanziert werden: 

  • Darlehen zur Ablösung bestehender Verbindlichkeiten oder des Engagements eines Kreditinstitutes
  • Kosten für den laufenden Betrieb des Objektes

Die Darlehensvergabe ist bei Kommunen an die üblichen formalen Voraussetzungen gebunden, u. a.:

  • die Finanzierung des gesamten Vorhabens muss sichergestellt sein
  • die kommunalaufsichtliche Genehmigung zur Darlehensaufnahme muss vorliegen

Die Darlehensvergabe ist bei freien Trägern an folgende Voraussetzungen gebunden:

  • ein Darlehen kann nur von einem Unternehmen beantragt werden, welches sich nicht in wirtschaftlichen Schwierigkeiten (im Sinne der jeweils gültigen Definition der EU-Kommission) befindet
  • die Finanzierung des gesamten Vorhabens muss sichergestellt sein
  • die ordnungsgemäße Erfüllung der Verpflichtungen aus dem Darlehensvertrag muss erwartet werden können
  • eine nachhaltige Rentabilität des Darlehensnehmers muss gegeben sein
     
ÜBERSICHT

Wer wird gefördert?

  • Gemeinden, Verbandsgemeinden und anerkannte Träger der freien Jugendhilfe als Eigentümer der Liegenschaft der Kindertageseinrichtung
    sowie 
  • kommunale Schulträger und freie Träger von anerkannten Ersatzschulen, die Mittel aus einer STARK III-ELER-Richtlinie oder STARK III plus EFRE-Richtlinie der EU-Förderperiode 2014-2020 erhalten und einen Eigenanteil zu finanzieren haben
     

Was wird gefördert?

  • investive Maßnahmen in Sachsen-Anhalt, die aus einer STARK III-ELER-Richtlinie oder STARK III plus EFRE-Richtlinie gefördert werden 
  • nicht erstattungsfähige Mehrwertsteuer
     

Ihre Vorteile

  • Darlehen bis zur vollen Höhe des Finanzierungsbedarfs (Begrenzung auf den sich aus der jeweiligen Richtlinie ergebenden verbleibenden Eigenanteil zur Finanzierung der förderfähigen Ausgaben)
  • Laufzeit: 10 oder 20 Jahre
  • nominaler Zinssatz: ab 0,00 % p.a. für die erste Zinsbindungsfrist, Zinsbindungsfrist entspricht Darlehenslaufzeit, max. jedoch 10 Jahre
     

Was Sie beachten sollten

Nicht finanziert werden: 

  • Darlehen zur Ablösung bestehender Verbindlichkeiten oder des Engagements eines Kreditinstitutes
  • Kosten für den laufenden Betrieb des Objektes

Die Darlehensvergabe ist bei Kommunen an die üblichen formalen Voraussetzungen gebunden, u. a.:

  • die Finanzierung des gesamten Vorhabens muss sichergestellt sein
  • die kommunalaufsichtliche Genehmigung zur Darlehensaufnahme muss vorliegen

Die Darlehensvergabe ist bei freien Trägern an folgende Voraussetzungen gebunden:

  • ein Darlehen kann nur von einem Unternehmen beantragt werden, welches sich nicht in wirtschaftlichen Schwierigkeiten (im Sinne der jeweils gültigen Definition der EU-Kommission) befindet
  • die Finanzierung des gesamten Vorhabens muss sichergestellt sein
  • die ordnungsgemäße Erfüllung der Verpflichtungen aus dem Darlehensvertrag muss erwartet werden können
  • eine nachhaltige Rentabilität des Darlehensnehmers muss gegeben sein
     

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kunden nutzen auch

Sachsen-Anhalt STARK III ELER

Sanierung von Kindertageseinrichtungen und Schulen

Sachsen-Anhalt STARK III plus EFRE

Energetische Sanierung und Modernisierung von öffentlichen Gebäuden und Infrastrukturen

CLEVER KOMBINIERT

Finanzierungslücke? Kombinieren Sie das IB-Mittelstandsdarlehen mit einem unserer zahlreichen Zuschuss- oder Darlehensprogramme. Wir beraten Sie gern. Über unsere Service-Hotline 0800 56 007 57 oder im persönlichen Gespräch an einem unserer Regionalsprechtage.