Hotline (kostenfrei)

Coronavirus: Informationen für Unternehmen

Aktuelle Entwicklungen zu unternehmensrelevanten Fragen zum Coronavirus

NEU!
 

Sachsen-Anhalt ZUKUNFT - Die Corona-Soforthilfe

Soforthilfe, insbesondere für Soloselbstständige, Freiberufler und Kleinstunternehmen

 

Unternehmen in Sachsen-Anhalt, die vom Ausbruch des Coronavirus wirtschaftlich betroffen sind, können sich bei der Investitionsbank Sachsen-Anhalt kostenfrei über die Hotline 0800 56 007 57 beraten lassen.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aufgrund der aktuellen Situation geplante Veranstaltungen, die IB-Regionalsprechtage und ggf. Termine absagen müssen.

Sachsen-Anhalt stellt bis zu 150 Millionen Euro Soforthilfen für die Wirtschaft zur Verfügung

Die Wirtschaft in Sachsen-Anhalt steht durch die Corona-Pandemie vor einer sehr harten Bewährungsprobe. Das Herunterfahren des öffentlichen Lebens bedroht die wirtschaftliche Existenz vieler Unternehmen. Die Landesregierung hat sich deshalb auf ein Hilfspaket verständigt, das insbesondere Zuschüsse für Solo-Selbstständige und kleinere Unternehmen vorsieht. Ziel ist es, Insolvenzen zu vermeiden und Arbeitsplätze zu sichern.

In Anlehnung an das Hilfspaket des Bundes wird das Wirtschaftsministerium eine Richtlinie zur Corona-Soforthilfe erlassen. Das Gesamtvolumen der Soforthilfe wird insgesamt 150 Millionen betragen; diese werden für Unternehmen gestaffelt ausgezahlt.

Unternehmen mit

  • bis zu 5 Mitarbeitern erhalten bis zu 9.000 Euro,
  • 6 bis 10 Mitarbeitern bis zu 15.000 Euro,
  • 11 bis 25 Mitarbeitern bis zu 20.000 Euro,
  • 26 bis 50 Mitarbeitern bis zu 25.000 Euro.

Ausgereicht werden die Soforthilfen über die Investitionsbank Sachsen-Anhalt. Ab Montag (30. März 2020) können sich Unternehmer und Solo-Selbstständige den Antrag herunterladen.

Mehr dazu in der Presseinformation der Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt 

Anträge für Stundungen, Aussetzungen und mehr

Die Investitionsbank Sachsen-Anhalt unterstützt im Auftrag des Landes Sachsen-Anhalt ihre von der CORONA-Krise betroffenen Kunden der gewerblichen Wirtschaft sowie auch ihre Privatkunden mit folgenden Maßnahmen:

  • Stundungen
  • Vollstreckungsaufschub
  • Instrumenten für den Insolvenzfall

> MEHR ERFAHREN

Fördermittel für Liquiditätsengpässe aufgrund der Corona-Situation

Über Ihre Hausbank können Sie auch die Bundeshilfen der KfW beantragen. Mehr dazu finden Sie im Internetauftritt der KfW.

Kurzarbeitergeld

Wenn Unternehmen aufgrund der weltweiten Krankheitsfälle durch das Corona-Virus Kurzarbeit anordnen und es dadurch zu Entgeltausfällen kommt, können betroffene Beschäftigte Kurzarbeitergeld erhalten. Diese Leistung muss vom Arbeitgeber bei der Bundesagentur für Arbeit beantragt werden.
Mehr Informationen finden Sie hier: www.arbeitsagentur.de/news/kurzarbeit-wegen-corona-virus

Verdienstausfall durch Coronavirus

Bei Verdienstausfällen aufgrund angeordneter Schutzmaßnahmen des Gesundheitsamtes nach Infektionsschutzgesetz (z.B. Quarantäne im Zusammenhang mit Coronavirus) können Sie Verdienstausfallentschädigung beantragen.

Mehr Informationen zum Verdienstausfall bedingt durch Krankheiten und den Antrag auf Verdienstausfällentschädigung finden Sie auf der Internetseite des Landesverwaltungsamtes Sachsen-Anhalt.

 

Hilfsangebote der Kammern in Sachsen-Anhalt

Industrie- und Handelskammer Magdeburg

Die IHK Magdeburg stellt tagesaktuelle Informationen auf ihrer Internetseite zur Verfügung. Weiterhin wurde eine IHK-Hotline eingerichtet.
Für Finanzierungsfragen: 
Tel. 0391/5693-500

Informationen für Exportunternehmen:
Tel. 0391/5693-146

Für Ausbildung/Prüfung:
Tel. 0391/5693-438
 

Handwerkskammer Magdeburg

Für von der Corona-Krise betroffene Handwerksbetriebe hat die HWK Magdeburg eine Hotline eingerichtet.
Tel. 0391/62680
Montag bis Donnerstag 7:30  - 16:30 Uhr
Freitag 7:30 - 13:00 Uhr

Aktuelle Informationen werden auf der Internetseite der HWK Magdeburg bereitgestellt.

 

Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau

Aktuelle Informationen, Hinweise und Tipps der IHK Halle-Dessau finden Sie auf dem Info-Portal Coronavirus.
Weiterhin wurde eine IHK-Corona-Hotline eingerichtet.
Tel. 0345/2126-100

 

Handwerkskammer Halle (Saale)

Die HWK Halle hat eine Hotline für die von der Corona-Krise betroffenen Mitgliedsbetriebe eingerichtet, die zu den üblichen Geschäftszeiten erreichbar ist.
Tel. 0345/2999-221

Aktuelle Informationen werden auf der Internetseite der HWK Halle zur Verfügung gestellt.

 

Architektenkammer Sachsen-Anhalt

Die Architektenkammer Sachsen-Anhalt informiert auf ihrer Website laufend über die aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise und verweist auf hilfreiche Links im Zusammenhang mit COVID-19.

Zudem ist die Geschäftsstelle per E-Mail und von Montag bis Freitag von 8:30 Uhr bis 16:00 Uhr sowie Freitag von 8:30 Uhr bis 13:00 Uhr telefonisch unter (0391) 53611-0 erreichbar.

Internet: https://www.ak-lsa.de/index.php?id=aktuelles 
E-Mail: info@ak-lsa.de 
Tel.: 0391 / 53611-0