Hotline (kostenfrei)

INNOVATIONSASSISTENT
Zuschuss für Personalausgaben von Innovationsassistenten

Aktuelles Wissen direkt von der Hochschule in die Wirtschaft transferieren, Innovationsprozesse in Unternehmen fördern, neue Produkte und Verfahren generieren. Innovationen sind der Schlüssel unternehmerischer Wettbewerbsfähigkeit – hier setzt die Förderung von Innovationsassistenten an.

Bis auf weiteres können für das Förderprogramm aufgrund von Änderungen der zugrundeliegenden EU-Verordnung keine Bewilligungen ausgesprochen werden. Unbeschadet dessen können Sie Ihre Förderanträge weiterhin an die IB senden. Wir setzen uns nach Eingang der Förderunterlagen unmittelbar mit Ihnen in Verbindung. Zudem informieren wir Sie, sobald der Bewilligungsstopp aufgehoben wurde. Das richtliniengebende Ministerium arbeitet mit Hochdruck an der notwendigen Anpassung der Förderrichtlinie. Haben Sie noch Fragen zum aktuellen Verfahren, dann wählen Sie unsere kostenfreie Hotline 0800 56 007 57 und sprechen mit unseren Beratern.

Wer wird gefördert?

  • kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft

Was wird gefördert?

  • Einstellung und Beschäftigung von Absolventen einer Hochschule / Fachhochschule, die einen Studiengang im ingenieurwissenschaftlichen, naturwissenschaftlichen, wirtschaftswissenschaftlichen, sozialwissenschaftlichen oder kreativwirtschaftlichen Bereich abgeschlossen haben

Ihre Vorteile

  • Zuschuss für bis zu zwei Innovationsassistenten für je max. 24 Monate
  • bis zu 50 % der Personalausgaben, je Vollzeitstelle max. 30.000 Euro pro Jahr

Was Sie beachten sollten

  • Das geförderte Personal ist in einer neu geschaffenen Funktion zu beschäftigen.
  • Zuwendungsfähig sind neue Beschäftigungsverhältnisse, die zum Zeitpunkt der Antragstellung noch nicht bestanden. Sie sind mind. für die Dauer der Förderung aufrecht zu erhalten. Angestrebt wird die Schaffung von Dauerarbeitsplätzen.

Antworten auf Ihre Fragen zum Förderprogramm Innovationsassistent

Wann der einzustellende Mitarbeiter seinen Hochschulabschluss erlangt hat, ist für eine Förderung nicht relevant. Wichtig ist u.a., dass es sich um ein Projekt, um ein „neues Beschäftigungsverhältnis" und um eine „neu geschaffene Funktion" im Unternehmen handelt. Ferner darf der Abschluss des Arbeitsvertrages erst nach Bewilligung bzw. Genehmigung des vorzeitigen Maßnahmebeginns erfolgen.

Der Arbeitsvertrag darf erst unterschrieben werden, wenn die Bewilligung vorliegt, bzw. die Genehmigung zum vorzeitigen Maßnahmebeginn erteilt wurde.

Der Mitarbeiter kann bereits in Ihrem Unternehmen ein Praktikum absolviert haben. Jedoch ist zu beachten, dass der Mitarbeiter während seines Praktikums noch nicht an dem Projekt gearbeitet haben darf, für welches ein Antrag gestellt werden soll.

Ein Antrag kann bereits eingereicht werden. Die entsprechenden Felder (Name) sollten dann mit „nn" gekennzeichnet werden.

Die Auszahlung der Zuschussmittel erfolgt quartalsweise ausschließlich im Erstattungsprinzip.

Für Bewilligungen, die bis zum 11.02.2019 erteilt wurden, gilt Folgendes:

Der Auszahlungsantrag ist im Internet im Downloadbereich der Produktseite in der Rubrik „Weitere" veröffentlicht.

Er ist unter Beifügung der Gehaltsnachweise und Lohnjournale eines jeden Monats für den jeweiligen Innovationsassistenten und des Nachweises deren Bezahlung (Nachweis in Form von Originalkontoauszügen) sowie unter Beifügung des Nachweises der Zahlungen der Arbeitgeberanteile (in Form von Beitragsnachweisen bzw. Berechnungsbögen oder vergleichbaren Belegen) bei uns einzureichen. Eine Auszahlung erfolgt demzufolge nur auf Grundlage von beglichenen und dem einzelnen Beschäftigungsverhältnis eindeutig zuordenbaren Rechnungen; Sammelbuchungen können nicht akzeptiert werden, diese sind aufzuschlüsseln. Die Gleichwertigkeit von anderen als Originalbelegen haben Sie auf Verlangen zu beweisen.

Nach Prüfung der Unterlagen werden die Dokumente an Sie zurückgeschickt.

Für Bewilligungen, die nach dem 11.02.2019 erteilt wurden, gilt Folgendes:

Der Auszahlungsantrag ist im Internet im Downloadbereich der Produktseite in der Rubrik „Nach Bewilligung" veröffentlicht.

Auszahlungsvoraussetzung ist eine Bestätigung des Begünstigten, dass der eingestellte Innovationsassistent entsprechend der Regelungen des Arbeitsvertrages und der vereinbarten Arbeitsaufgabe (Projektumsetzung) tätig ist und gemäß den Bestimmungen der Richtlinie und der Genehmigungsentscheidung beschäftigt wird. Die Vorlage von Zahlungsnachweisen ist nicht erforderlich.

Zunächst ist dies der bewilligenden Stelle anzuzeigen und gleichzeitig mittzuteilen, ob das Projekt fortgesetzt werden soll. Sofern eine Fortsetzung geplant ist, kann der Projektzeitraum ausgesetzt werden, so dass das Unternehmen einen passenden Ersatz für die ausgeschiedene Person finden kann. Der neue Mitarbeiter muss ebenfalls die entsprechenden Voraussetzungen für die Stelle mitbringen. Vor Einstellung des Mitarbeiters sind die Unterlagen zur Prüfung vorzulegen (Lebenslauf, Abschlussurkunde, Angaben zum Innovationsassistenten). Falls das Projekt nicht weitergeführt werden soll, entscheidet die Bewilligungsstelle aufgrund ihres pflichtgemäßen Ermessens in jedem Einzelfall, ob die bereits ausgezahlten Zuschüsse zurückgezahlt werden müssen.

Sofern eine Fortsetzung des Projektzeitraumes geplant ist, kann der bewilligte Projektzeitraum unterbrochen werden. In Abhängigkeit der Verfügbarkeit von Haushaltsmitteln kann der Projektzeitraum um den Zeitraum der Unterbrechung verlängert werden. Dies ist im Einzelfall zu prüfen.

Unmittelbar zum Projektbeginn haben Sie von jedem geförderten Innovationsassistenten die „Einwilligungserklärung des/der Teilnehmers/-in" auf dem hierfür vorgegebenen Formular sowie den „Teilnehmendenfragebogen zum Eintritt" ausfüllen und unterschreiben zu lassen.

Spätestens vier Wochen nach dem Ende des Projektzeitraums bzw. Austritt des Teilnehmenden aus dem Vorhaben haben Sie jeweils den vorgegebenen „Teilnehmendenfragebogen zum Austritt" durch den Innovationsassistenten ausfüllen zu lassen oder selbst auszufüllen und in jedem Fall durch den Innovationsassistenten unterschreiben zu lassen.

Die ausgefüllten Dokumente verbleiben im Unternehmen. Die bewilligende Stelle behält sich vor, diese zu einem späteren Zeitpunkt abzufordern.

Die Angaben zu den Innovationsassistenten aus den Fragebögen sind von Ihnen in die Importdatei ESF-Teilnehmendendaten zu übertragen. Diese Excel-Arbeitsmappe senden Sie bitte vor der ersten Auszahlung sowie spätestens sechs Wochen nach Abschluss der Maßnahme elektronisch an folgende Mailadresse: heike.herfurth@ib-lsa.de.

Beachten Sie bitte, dass es sich um personenbezogene Daten handelt und treffen Sie entsprechende Vorkehrungen. Sofern Ihnen ein verschlüsselter Mail-Versand nicht möglich ist, empfehlen wir die Übersendung auf einem verschlüsselten Datenträger und Übersendung des Kennwortes für die Entschlüsselung per Mail. Die Excel-Datei mit den entsprechenden Ausfüllhinweisen finden Sie unter dem Reiter „Downloads".

ÜBERSICHT

Bis auf weiteres können für das Förderprogramm aufgrund von Änderungen der zugrundeliegenden EU-Verordnung keine Bewilligungen ausgesprochen werden. Unbeschadet dessen können Sie Ihre Förderanträge weiterhin an die IB senden. Wir setzen uns nach Eingang der Förderunterlagen unmittelbar mit Ihnen in Verbindung. Zudem informieren wir Sie, sobald der Bewilligungsstopp aufgehoben wurde. Das richtliniengebende Ministerium arbeitet mit Hochdruck an der notwendigen Anpassung der Förderrichtlinie. Haben Sie noch Fragen zum aktuellen Verfahren, dann wählen Sie unsere kostenfreie Hotline 0800 56 007 57 und sprechen mit unseren Beratern.

Wer wird gefördert?

  • kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft

Was wird gefördert?

  • Einstellung und Beschäftigung von Absolventen einer Hochschule / Fachhochschule, die einen Studiengang im ingenieurwissenschaftlichen, naturwissenschaftlichen, wirtschaftswissenschaftlichen, sozialwissenschaftlichen oder kreativwirtschaftlichen Bereich abgeschlossen haben

Ihre Vorteile

  • Zuschuss für bis zu zwei Innovationsassistenten für je max. 24 Monate
  • bis zu 50 % der Personalausgaben, je Vollzeitstelle max. 30.000 Euro pro Jahr

Was Sie beachten sollten

  • Das geförderte Personal ist in einer neu geschaffenen Funktion zu beschäftigen.
  • Zuwendungsfähig sind neue Beschäftigungsverhältnisse, die zum Zeitpunkt der Antragstellung noch nicht bestanden. Sie sind mind. für die Dauer der Förderung aufrecht zu erhalten. Angestrebt wird die Schaffung von Dauerarbeitsplätzen.
DOWNLOADS
FAQ

Antworten auf Ihre Fragen zum Förderprogramm Innovationsassistent

Wann der einzustellende Mitarbeiter seinen Hochschulabschluss erlangt hat, ist für eine Förderung nicht relevant. Wichtig ist u.a., dass es sich um ein Projekt, um ein „neues Beschäftigungsverhältnis" und um eine „neu geschaffene Funktion" im Unternehmen handelt. Ferner darf der Abschluss des Arbeitsvertrages erst nach Bewilligung bzw. Genehmigung des vorzeitigen Maßnahmebeginns erfolgen.

Der Arbeitsvertrag darf erst unterschrieben werden, wenn die Bewilligung vorliegt, bzw. die Genehmigung zum vorzeitigen Maßnahmebeginn erteilt wurde.

Der Mitarbeiter kann bereits in Ihrem Unternehmen ein Praktikum absolviert haben. Jedoch ist zu beachten, dass der Mitarbeiter während seines Praktikums noch nicht an dem Projekt gearbeitet haben darf, für welches ein Antrag gestellt werden soll.

Ein Antrag kann bereits eingereicht werden. Die entsprechenden Felder (Name) sollten dann mit „nn" gekennzeichnet werden.

Die Auszahlung der Zuschussmittel erfolgt quartalsweise ausschließlich im Erstattungsprinzip.

Für Bewilligungen, die bis zum 11.02.2019 erteilt wurden, gilt Folgendes:

Der Auszahlungsantrag ist im Internet im Downloadbereich der Produktseite in der Rubrik „Weitere" veröffentlicht.

Er ist unter Beifügung der Gehaltsnachweise und Lohnjournale eines jeden Monats für den jeweiligen Innovationsassistenten und des Nachweises deren Bezahlung (Nachweis in Form von Originalkontoauszügen) sowie unter Beifügung des Nachweises der Zahlungen der Arbeitgeberanteile (in Form von Beitragsnachweisen bzw. Berechnungsbögen oder vergleichbaren Belegen) bei uns einzureichen. Eine Auszahlung erfolgt demzufolge nur auf Grundlage von beglichenen und dem einzelnen Beschäftigungsverhältnis eindeutig zuordenbaren Rechnungen; Sammelbuchungen können nicht akzeptiert werden, diese sind aufzuschlüsseln. Die Gleichwertigkeit von anderen als Originalbelegen haben Sie auf Verlangen zu beweisen.

Nach Prüfung der Unterlagen werden die Dokumente an Sie zurückgeschickt.

Für Bewilligungen, die nach dem 11.02.2019 erteilt wurden, gilt Folgendes:

Der Auszahlungsantrag ist im Internet im Downloadbereich der Produktseite in der Rubrik „Nach Bewilligung" veröffentlicht.

Auszahlungsvoraussetzung ist eine Bestätigung des Begünstigten, dass der eingestellte Innovationsassistent entsprechend der Regelungen des Arbeitsvertrages und der vereinbarten Arbeitsaufgabe (Projektumsetzung) tätig ist und gemäß den Bestimmungen der Richtlinie und der Genehmigungsentscheidung beschäftigt wird. Die Vorlage von Zahlungsnachweisen ist nicht erforderlich.

Zunächst ist dies der bewilligenden Stelle anzuzeigen und gleichzeitig mittzuteilen, ob das Projekt fortgesetzt werden soll. Sofern eine Fortsetzung geplant ist, kann der Projektzeitraum ausgesetzt werden, so dass das Unternehmen einen passenden Ersatz für die ausgeschiedene Person finden kann. Der neue Mitarbeiter muss ebenfalls die entsprechenden Voraussetzungen für die Stelle mitbringen. Vor Einstellung des Mitarbeiters sind die Unterlagen zur Prüfung vorzulegen (Lebenslauf, Abschlussurkunde, Angaben zum Innovationsassistenten). Falls das Projekt nicht weitergeführt werden soll, entscheidet die Bewilligungsstelle aufgrund ihres pflichtgemäßen Ermessens in jedem Einzelfall, ob die bereits ausgezahlten Zuschüsse zurückgezahlt werden müssen.

Sofern eine Fortsetzung des Projektzeitraumes geplant ist, kann der bewilligte Projektzeitraum unterbrochen werden. In Abhängigkeit der Verfügbarkeit von Haushaltsmitteln kann der Projektzeitraum um den Zeitraum der Unterbrechung verlängert werden. Dies ist im Einzelfall zu prüfen.

Unmittelbar zum Projektbeginn haben Sie von jedem geförderten Innovationsassistenten die „Einwilligungserklärung des/der Teilnehmers/-in" auf dem hierfür vorgegebenen Formular sowie den „Teilnehmendenfragebogen zum Eintritt" ausfüllen und unterschreiben zu lassen.

Spätestens vier Wochen nach dem Ende des Projektzeitraums bzw. Austritt des Teilnehmenden aus dem Vorhaben haben Sie jeweils den vorgegebenen „Teilnehmendenfragebogen zum Austritt" durch den Innovationsassistenten ausfüllen zu lassen oder selbst auszufüllen und in jedem Fall durch den Innovationsassistenten unterschreiben zu lassen.

Die ausgefüllten Dokumente verbleiben im Unternehmen. Die bewilligende Stelle behält sich vor, diese zu einem späteren Zeitpunkt abzufordern.

Die Angaben zu den Innovationsassistenten aus den Fragebögen sind von Ihnen in die Importdatei ESF-Teilnehmendendaten zu übertragen. Diese Excel-Arbeitsmappe senden Sie bitte vor der ersten Auszahlung sowie spätestens sechs Wochen nach Abschluss der Maßnahme elektronisch an folgende Mailadresse: heike.herfurth@ib-lsa.de.

Beachten Sie bitte, dass es sich um personenbezogene Daten handelt und treffen Sie entsprechende Vorkehrungen. Sofern Ihnen ein verschlüsselter Mail-Versand nicht möglich ist, empfehlen wir die Übersendung auf einem verschlüsselten Datenträger und Übersendung des Kennwortes für die Entschlüsselung per Mail. Die Excel-Datei mit den entsprechenden Ausfüllhinweisen finden Sie unter dem Reiter „Downloads".

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

KUNDEN NUTZEN AUCH

Forschung und Entwicklung ab 2018

Innovationspotentiale ausschöpfen, Wettbewerbsfähigkeit sichern, Wirtschaftskraft stärken. Gefördert werden Einzelprojekte, Gemeinschaftsprojekte mehrerer Unternehmen und Verbundprojekte von Unternehmen und Hochschulen in den Bereichen industrielle Forschung und experimentelle Entwicklung.

Wissens- und Technologietransfer

Innovationsmittler in Unternehmen einsetzen, Wissen und Technologien transportieren, wirtschaftliche und technologische Risiken reduzieren. Der geschärfte Blick von außen hilft bei der Vorbereitung und Realisierung von Produkt- und Verfahrensinnovationen.

CLEVER KOMBINIERT

Finanzierungslücke? Wir beraten Sie gern. Über unsere Service-Hotline 0800 56 007 57 oder im persönlichen Gespräch an einem unserer Regionalsprechtage.