Hotline (kostenfrei)

IB-Wohneigentumsprogramm
Finanzierung von selbst genutztem Wohneigentum

Wohnträume planen, Eigentum schaffen - sich den Wunsch von den eigenen vier Wänden erfüllen. Mit dem IB-Wohneigentumsprogramm stellen künftige Bauherren und Wohnungseigentümer ihren Traum auf ein solides finanzielles Fundament.

Wer wird gefördert?

  • Privatpersonen

Was wird gefördert?

  • Bau & Erwerb von selbstgenutzten Wohneigentum (z.B.: Kosten des Baugrundstücks, Baukosten, einschl. Baunebenkosten, Kosten für anfallende Modernisierungs-, Instandsetzungs- und Umbaumaßnahmen sowie Gestaltung der Außenanlagen)

Ihre Vorteile

  • Darlehenssumme: 20.000 bis 100.000 Euro
  • Laufzeit: max. 30 Jahre
  • Zinsbindung: 10 Jahre

Was Sie beachten sollten

Voraussetzungen:

  • Eigenanteil von mindestens 10%, davon 5% Barmittel, an den veranschlagten, angemessenen, Gesamtkosten
  • 40% der Gesamtkosten über Hausbankdarlehen

NOMINALER ZINSSATZ P.A.

2,31 %
GESAMTLAUFZEIT / ANNUITÄTENDARLEHEN
30 Jahre
ZINSBINDUNG
10 Jahre
FREIJAHRE
1
EFFEKTIVER ZINSSATZ P.A.
2,41 %
ANFÄNGLICHER TILGUNGSSATZ
2,42 %

Gültig ab: 27.3.2019

Die Investitionsbank Sachsen-Anhalt bietet Darlehen zur Finanzierung selbstgenutzten Wohneigentums.

Das Wohneigentumsprogramm dient der langfristigen Finanzierung des Baus oder Erwerbs von selbstgenutzten Eigenheimen und Eigentumswohnungen in Sachsen-Anhalt. Es stellt eine Ergänzung zur Hausbank- und/oder Bausparfinanzierung dar.

Privatpersonen, die durch Bau oder Kauf selbstgenutztes Wohneigentum erwerben.

Gefördert werden nur Objekte innerhalb des Landes Sachsen-Anhalt.

beim Bau:
- Kosten des Baugrundstückes
- Baukosten einschließlich Baunebenkosten
- Kosten der Außenanlage

beim Erwerb:
- Kaufpreis einschließlich Kaufpreisnebenkosten und Kosten für anfallende Modernisierungs-, Instandsetzungs- und Umbaumaßnahmen

Von der Förderung ausgeschlossen sind die Umschuldung bzw. die Nachfinanzierung von bereits abgeschlossenen Vorhaben.

a) Es sollten grundsätzlich mindestens 40 % der veranschlagten, angemessenen Gesamtkosten durch ein Kapitalmarkt- und/oder Bauspardarlehen finanziert werden. Wird dieser Ansatz unterschritten, ist eine entsprechende Stellungnahme der Hausbank vorzulegen.

b) Die Kosten des Vorhabens müssen in einem angemessenen Rahmen liegen und so bemessen sein, dass die daraus entstehenden Belastungen, insbesondere der Kapitaldienst und die Bewirtschaftungskosten, durch das Einkommen des Antragstellers auf Dauer gedeckt werden können.

c) Die Erbringung eines Eigenanteils von mindestens 10 %, davon 5 % Barmittel, der veranschlagten, angemessenen Gesamtkosten wird vorausgesetzt.

d) Das IB-Wohneigentumsdarlehen ist grundsätzlich mit anderen Fördermitteln (z. B. Kredite, Zulagen, Zuschüsse u. a. auch der KfW) kombinierbar.
 

max. Darlehenssumme: 100.000 EUR
Darlehensmindestbetrag: 20.000 EUR

a) Laufzeit, Zinssatz und Auszahlung
Die Darlehenslaufzeit beträgt maximal 30 Jahre bei bis zu einem Tilgungsfreijahr.

Das Darlehen wird zu dem am Tag der Zusage geltenden Zinssatz des Programms zugesagt. Sofern am Eingangstag des vollständigen Antrages bei der IB ein günstigerer Programmzinssatz galt, kommt dieser günstigere Zinssatz zur Anwendung.

Der Zinssatz wird für die Dauer von 10 Jahren ab Darlehenszusage festgeschrieben.

Die Auszahlung des Darlehens erfolgt zu 100%.

Abruffrist des Darlehens: 12 Monate nach Zusage

b) Tilgung, Zinszahlung und Besicherung
Die Tilgung erfolgt nach Ablauf des Tilgungsfreijahres, gerechnet ab Darlehenszusage, in monatlichen Annuitäten. Während des Tilgungsfreijahres sind lediglich die Zinsen auf ausgezahlte Darlehensbeträge zu leisten. Während der Zinsbindungsfrist ist eine vorzeitige Tilgung ausgeschlossen.

Das Darlehen ist grundpfandrechtlich zu sichern. Da das IB-Wohneigentumsdarlehen in der Regel für Finanzierungen im nachrangigen Beleihungsraum vergeben wird, kann eine Absicherung durch nachstellige Grundschulden erfolgen.

c) Bereitstellungsprovision
Es wird eine Bereitstellungsprovision von 0,25% p.M., beginnend 2 Monate nach Unterzeichnung des Vertrages seitens der IB (Datum der Unterschrift) für noch nicht ausgezahlte Darlehensbeträge erhoben.

d) Bearbeitungsgebühr
Für die Bearbeitung des Antrages wird einmalig eine Gebühr von 1 % des Darlehensnennbetrages erhoben, welche bei Zusage des Darlehens fällig wird.

Der Antrag ist auf vorgegebenem Vordruck vor Beginn desVorhabens, spätestens jedoch unmittelbar nach Abschlussdes notariellen Kaufvertrages bei der IB zu stellen.Antragsformulare können über das Internet unter www.ib-sachsen-anhalt.de abgerufen werden.

Die Prüfung des Verwendungsnachweises obliegt der Investitionsbank Sachsen-Anhalt.

19.04.2012

Antworten auf Ihre Fragen zum IB-Wohneigentumsprogramm

Ja. Das IB-Wohneigentumsprogramm kann mit Finanzierungsprodukten der Hausbank, mit Darlehensprogrammen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und weiteren Baufinanzierungsprodukten der Innvestitionsbank Sachsen-Anhalt (IB) kombiniert werden.

Bei dem IB-Wohneigentumsprogramm wird ein Bearbeitungsentgelt in Höhe von 1% des Darlehensnennbetrages erhoben.

Eine vorzeitige Rückzahlung des gesamten Darlehens ist während der Zinsbindungsfrist nur gegen Zahlung eines Vorfälligkeitsentgelts möglich. Teilrückzahlungen sind ausgeschlossen.

Die IB kann max. 100 TEUR finanzieren. Die Hausbank sollte grundsätzlich einen Anteil von mind. 40% übernehmen. Bitte beachten Sie, dass 10% verfügbare Eigenmittel gemessen an den Gesamtkosten einzubringen sind oder alternativ 5% Eigenmittel und 5% Eigenleistung.

Nein.

Die Gesamtdarlehenssumme aus diesem Förderprogramm ist grundpfandrechtlich abzusichern. Eine mitfinanzierende Hausbank kann sich erstrangig im Grundbuch besichern. Eine Lohn- und Gehaltsabtretung wird verlangt.

Der Bauantrag darf schon vor Antragstellung bzw. Unterzeichnung des Darlehensvertrages gestellt werden.

Ein Eigenheim ist ein Wohngebäude, das nicht mehr als zwei Wohnungen enthält, von denen eine Wohnung zum Bewohnen durch den Eigentümer bestimmt ist. Die zweite Wohnung kann eine gleichwertige Wohnung oder eine Einliegerwohnung sein.

Stand: 16.02.2017

ÜBERSICHT

Wer wird gefördert?

  • Privatpersonen

Was wird gefördert?

  • Bau & Erwerb von selbstgenutzten Wohneigentum (z.B.: Kosten des Baugrundstücks, Baukosten, einschl. Baunebenkosten, Kosten für anfallende Modernisierungs-, Instandsetzungs- und Umbaumaßnahmen sowie Gestaltung der Außenanlagen)

Ihre Vorteile

  • Darlehenssumme: 20.000 bis 100.000 Euro
  • Laufzeit: max. 30 Jahre
  • Zinsbindung: 10 Jahre

Was Sie beachten sollten

Voraussetzungen:

  • Eigenanteil von mindestens 10%, davon 5% Barmittel, an den veranschlagten, angemessenen, Gesamtkosten
  • 40% der Gesamtkosten über Hausbankdarlehen
KONDITIONEN

NOMINALER ZINSSATZ P.A.

2,31 %
GESAMTLAUFZEIT / ANNUITÄTENDARLEHEN
30 Jahre
ZINSBINDUNG
10 Jahre
FREIJAHRE
1
EFFEKTIVER ZINSSATZ P.A.
2,41 %
ANFÄNGLICHER TILGUNGSSATZ
2,42 %

Gültig ab: 27.3.2019

SO FUNKTIONIERT’S

Die Investitionsbank Sachsen-Anhalt bietet Darlehen zur Finanzierung selbstgenutzten Wohneigentums.

Das Wohneigentumsprogramm dient der langfristigen Finanzierung des Baus oder Erwerbs von selbstgenutzten Eigenheimen und Eigentumswohnungen in Sachsen-Anhalt. Es stellt eine Ergänzung zur Hausbank- und/oder Bausparfinanzierung dar.

Privatpersonen, die durch Bau oder Kauf selbstgenutztes Wohneigentum erwerben.

Gefördert werden nur Objekte innerhalb des Landes Sachsen-Anhalt.

beim Bau:
- Kosten des Baugrundstückes
- Baukosten einschließlich Baunebenkosten
- Kosten der Außenanlage

beim Erwerb:
- Kaufpreis einschließlich Kaufpreisnebenkosten und Kosten für anfallende Modernisierungs-, Instandsetzungs- und Umbaumaßnahmen

Von der Förderung ausgeschlossen sind die Umschuldung bzw. die Nachfinanzierung von bereits abgeschlossenen Vorhaben.

a) Es sollten grundsätzlich mindestens 40 % der veranschlagten, angemessenen Gesamtkosten durch ein Kapitalmarkt- und/oder Bauspardarlehen finanziert werden. Wird dieser Ansatz unterschritten, ist eine entsprechende Stellungnahme der Hausbank vorzulegen.

b) Die Kosten des Vorhabens müssen in einem angemessenen Rahmen liegen und so bemessen sein, dass die daraus entstehenden Belastungen, insbesondere der Kapitaldienst und die Bewirtschaftungskosten, durch das Einkommen des Antragstellers auf Dauer gedeckt werden können.

c) Die Erbringung eines Eigenanteils von mindestens 10 %, davon 5 % Barmittel, der veranschlagten, angemessenen Gesamtkosten wird vorausgesetzt.

d) Das IB-Wohneigentumsdarlehen ist grundsätzlich mit anderen Fördermitteln (z. B. Kredite, Zulagen, Zuschüsse u. a. auch der KfW) kombinierbar.
 

max. Darlehenssumme: 100.000 EUR
Darlehensmindestbetrag: 20.000 EUR

a) Laufzeit, Zinssatz und Auszahlung
Die Darlehenslaufzeit beträgt maximal 30 Jahre bei bis zu einem Tilgungsfreijahr.

Das Darlehen wird zu dem am Tag der Zusage geltenden Zinssatz des Programms zugesagt. Sofern am Eingangstag des vollständigen Antrages bei der IB ein günstigerer Programmzinssatz galt, kommt dieser günstigere Zinssatz zur Anwendung.

Der Zinssatz wird für die Dauer von 10 Jahren ab Darlehenszusage festgeschrieben.

Die Auszahlung des Darlehens erfolgt zu 100%.

Abruffrist des Darlehens: 12 Monate nach Zusage

b) Tilgung, Zinszahlung und Besicherung
Die Tilgung erfolgt nach Ablauf des Tilgungsfreijahres, gerechnet ab Darlehenszusage, in monatlichen Annuitäten. Während des Tilgungsfreijahres sind lediglich die Zinsen auf ausgezahlte Darlehensbeträge zu leisten. Während der Zinsbindungsfrist ist eine vorzeitige Tilgung ausgeschlossen.

Das Darlehen ist grundpfandrechtlich zu sichern. Da das IB-Wohneigentumsdarlehen in der Regel für Finanzierungen im nachrangigen Beleihungsraum vergeben wird, kann eine Absicherung durch nachstellige Grundschulden erfolgen.

c) Bereitstellungsprovision
Es wird eine Bereitstellungsprovision von 0,25% p.M., beginnend 2 Monate nach Unterzeichnung des Vertrages seitens der IB (Datum der Unterschrift) für noch nicht ausgezahlte Darlehensbeträge erhoben.

d) Bearbeitungsgebühr
Für die Bearbeitung des Antrages wird einmalig eine Gebühr von 1 % des Darlehensnennbetrages erhoben, welche bei Zusage des Darlehens fällig wird.

Der Antrag ist auf vorgegebenem Vordruck vor Beginn desVorhabens, spätestens jedoch unmittelbar nach Abschlussdes notariellen Kaufvertrages bei der IB zu stellen.Antragsformulare können über das Internet unter www.ib-sachsen-anhalt.de abgerufen werden.

Die Prüfung des Verwendungsnachweises obliegt der Investitionsbank Sachsen-Anhalt.

19.04.2012

FAQ

Antworten auf Ihre Fragen zum IB-Wohneigentumsprogramm

Ja. Das IB-Wohneigentumsprogramm kann mit Finanzierungsprodukten der Hausbank, mit Darlehensprogrammen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und weiteren Baufinanzierungsprodukten der Innvestitionsbank Sachsen-Anhalt (IB) kombiniert werden.

Bei dem IB-Wohneigentumsprogramm wird ein Bearbeitungsentgelt in Höhe von 1% des Darlehensnennbetrages erhoben.

Eine vorzeitige Rückzahlung des gesamten Darlehens ist während der Zinsbindungsfrist nur gegen Zahlung eines Vorfälligkeitsentgelts möglich. Teilrückzahlungen sind ausgeschlossen.

Die IB kann max. 100 TEUR finanzieren. Die Hausbank sollte grundsätzlich einen Anteil von mind. 40% übernehmen. Bitte beachten Sie, dass 10% verfügbare Eigenmittel gemessen an den Gesamtkosten einzubringen sind oder alternativ 5% Eigenmittel und 5% Eigenleistung.

Nein.

Die Gesamtdarlehenssumme aus diesem Förderprogramm ist grundpfandrechtlich abzusichern. Eine mitfinanzierende Hausbank kann sich erstrangig im Grundbuch besichern. Eine Lohn- und Gehaltsabtretung wird verlangt.

Der Bauantrag darf schon vor Antragstellung bzw. Unterzeichnung des Darlehensvertrages gestellt werden.

Ein Eigenheim ist ein Wohngebäude, das nicht mehr als zwei Wohnungen enthält, von denen eine Wohnung zum Bewohnen durch den Eigentümer bestimmt ist. Die zweite Wohnung kann eine gleichwertige Wohnung oder eine Einliegerwohnung sein.

Stand: 16.02.2017

Ihre Ansprechpartner

Kostenfreie Hotline 0800 56 007 57

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kunden nutzen auch

IB-Förderdarlehen Neubau

Bau oder Erwerb einer neuen Immobilie

Sachsen-Anhalt WEITERBILDUNG DIREKT

Zuschuss für die individuelle berufsbezogene Weiterbildung und zum Erwerb von Zusatzqualifikationen für Auszubildende und Schülerinnen/Schüler an Berufsfachschulen

CLEVER KOMBINIERT

Finanzierungslücke? Wir beraten Sie gern. Über unsere Service-Hotline 0800 56 007 57 oder im persönlichen Gespräch an einem unserer Regionalsprechtage.