Bergbausanierung

Neue wirtschaftliche Impulse setzen

Aus dem Altbergbau resultierende Gefahren und Schäden beseitigen, Risiken aus dem Klimawandel für altbergbauliche Anlagen minimieren, durch Restrukturierungsmaßnahmen die Umweltsituation verbessern. Investitionen in die Sanierung von einstigen Bergbaustandorten ermöglichen neue wirtschaftliche Aktivitäten in den Regionen – gefördert durch dieses Programm.

Wer wird gefördert?

  • Gebietskörperschaften

Was wird gefördert?

  • Sanierungsmaßnahmen (z. B. Beseitigung von Gefahren aus dem unter- und obertägigem Bergbau, Anlagen in und an Gewässern zweiter Ordnung im Zusammenhang mit Wasserlösestollen, Konzeptplanungen im Zusammenhang mit einer Risikobewertung ausgewählter Wasserlösestollen)

Wie wird gefördert?

  • Zuschuss bis zur vollen Höhe der förderfähigen Ausgaben

Was ist weiterhin zu beachten?

  • eine erhebliche Gefahr muss durch das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt nachgewiesen werden

  • Vergabeprüfung: Öffentliche Auftraggeber sind bei der Vergabe von Bau-, Dienst- oder freiberuflichen Leistungen an das Vergaberecht gebunden (GWB, VgV, UVgO, VOB, LVG LSA). Durch die Gebote der Gleichbehandlung, Nichtdiskriminierung und Transparenz soll es einen fairen Wettbewerb zwischen den bietenden Unternehmen sicherstellen. Als bewilligende Stelle muss die Investitionsbank die Einhaltung des Vergaberechts bei der Verwendung von Fördermitteln prüfen. > mehr Informationen zur Vergabeprüfung ...


Ansprechpartner

Jens Dubiel
Telefon: 0391 589 1948
E-Mail: jens.dubiel@ib-lsa.de