Hotline (kostenfrei)

Neuer Call zur Verringerung der Energiearmut von Haushalten

09.07.2020

Die Unterstützung energiearmer Haushalte steht im Fokus des neuen Aufrufs der Europäischen Kommission zur Einreichung von Vorschlägen.

Jüngsten Schätzungen zufolge sind mehr als 50 Millionen EuropäerInnen von Energiearmut betroffen. Deshalb ist es umso wichtiger, Maßnahmen zur Energieeffizienz auf Haushaltsebene sowie die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien zu unterstützen. Die Rolle der lokalen und nationalen Behörden sowie der damit verbundenen Netzwerke ist wichtig, um die Nachhaltigkeit zu fördern.

Die vorgeschlagenen Aktionen sollten eine oder mehrere der folgenden Maßnahmen beinhalten:

  • Förderung von Verhaltensänderungen und Umsetzung von kostengünstigen Energieeffizienzmaßnahmen, die auf energiearme Haushalte zugeschnitten sind,
  • Unterstützung der Einrichtung finanzieller und nicht-finanzieller Unterstützungsprogramme für Energieeffizienz und/oder kleine Investitionen in erneuerbare Energien für energiearme Haushalte oder
  • Entwicklung, Erprobung und Verbreitung innovativer Programme für Energieeffizienz/ RES-Investitionen, die von Versorgungsunternehmen oder anderen verpflichteten Parteien eingerichtet werden.

Pro Antrag wird mit einer etwaigen Fördersumme von 1 bis 2 Millionen Euro gerechnet.

Projektanträge müssen bis zum 10. September 2020, 17 Uhr eingereicht werden.

Weitere Informationen zum Call finden Sie unter diesem Link.

Sie suchen nach Unterstützung? Beratend steht Ihnen Sabine Eling-Saalmann zur Verfügung. Die entsprechenden Kontaktdaten finden Sie hier.

Ihre Ansprechpartner

Kostenfreie Hotline 0800 56 007 57