Hotline (kostenfrei)

Sachsen-Anhalt Aktive Eingliederung
Programm zur beruflichen Integration von Personen mit besonderen Vermittlungshemmnissen

Die Vorhabensauswahl erfolgt durch den Regionalen Arbeitskreis (RAK) in den Landkreisen und kreisfreien Städten auf der Grundlage eines regionalen Ideenwettbewerbs.

Wer wird gefördert?

  • juristische Personen des privaten Rechts

Was wird gefördert?

Projekte zur Verbesserung der Integrationschancen in den ersten Arbeitsmarkt oder in Ausbildung von arbeitsmarktfernen Arbeitslosen mit Wohnsitz in Sachsen-Anhalt, die mit Hilfe der Förderangebote nach SGB II oder SGB III nicht mehr erreicht werden können, wie z. B.
- ältere Arbeitslose ab dem vollendeten 50. Lebensjahr
- Langzeitarbeitslose
- Arbeitslose mit gesundheitlichen und/oder psychischen Beeinträchtigungen oder Behinderungen
- Arbeitslose mit Migrationshintergrund
- Flüchtlinge
mit Unterstützungsbedarf zur Aktivierung, persönlichen Stabilisierung und Qualifizierung sowie nachhaltigen beruflichen Eingliederung

Ihre Vorteile

  • Zuschuss in Höhe von bis zu 100 % der zuwendungsfähigen Ausgaben, max. 400.000 Euro über einen Zeitraum von 24 Monaten bezogen auf Projekte mit min. 15 Teilnehmerplätzen
  • indirekte Ausgaben werden mit einem Pauschalsatz von 15 % der direkten Personalausgaben bewilligt und abgerechnet
  • das Arbeitslosengeld II der Teilnehmenden kann in Form einer teilnehmerbezogenen Pauschale als öffentliche Kofinanzierung berücksichtigt werden

Was Sie beachten sollten

  • für jeden Teilnehmer ist ein individueller Entwicklungsplan zu erstellen, der die Projektziele für den einzelnen Teilnehmer vereinbart, den individuellen Projektverlauf festlegt und seine Umsetzung dokumentiert (Projektelemente gemäß Richtlinie Teil 2, Abschnitt A, Ziffer 1.3)
  • die mit dem Projektverlauf gewonnenen Erkenntnisse sind beginnend mit der Potenzialanalyse bis zum Ende der Betreuung festzuhalten und auszuwerten
  • Vorhabensauswahl erfolgt durch den RAK in den Landkreisen und kreisfreien Städten auf der Grundlage eines regionalen Ideenwettbewerbs
  • Anträge sind formgebunden an die Förderservice GmbH der Investitionsbank Sachsen-Anhalt, Leipziger Str. 49 a, 39112 Magdeburg zu richten
ÜBERSICHT

Die Vorhabensauswahl erfolgt durch den Regionalen Arbeitskreis (RAK) in den Landkreisen und kreisfreien Städten auf der Grundlage eines regionalen Ideenwettbewerbs.

Wer wird gefördert?

  • juristische Personen des privaten Rechts

Was wird gefördert?

Projekte zur Verbesserung der Integrationschancen in den ersten Arbeitsmarkt oder in Ausbildung von arbeitsmarktfernen Arbeitslosen mit Wohnsitz in Sachsen-Anhalt, die mit Hilfe der Förderangebote nach SGB II oder SGB III nicht mehr erreicht werden können, wie z. B.
- ältere Arbeitslose ab dem vollendeten 50. Lebensjahr
- Langzeitarbeitslose
- Arbeitslose mit gesundheitlichen und/oder psychischen Beeinträchtigungen oder Behinderungen
- Arbeitslose mit Migrationshintergrund
- Flüchtlinge
mit Unterstützungsbedarf zur Aktivierung, persönlichen Stabilisierung und Qualifizierung sowie nachhaltigen beruflichen Eingliederung

Ihre Vorteile

  • Zuschuss in Höhe von bis zu 100 % der zuwendungsfähigen Ausgaben, max. 400.000 Euro über einen Zeitraum von 24 Monaten bezogen auf Projekte mit min. 15 Teilnehmerplätzen
  • indirekte Ausgaben werden mit einem Pauschalsatz von 15 % der direkten Personalausgaben bewilligt und abgerechnet
  • das Arbeitslosengeld II der Teilnehmenden kann in Form einer teilnehmerbezogenen Pauschale als öffentliche Kofinanzierung berücksichtigt werden

Was Sie beachten sollten

  • für jeden Teilnehmer ist ein individueller Entwicklungsplan zu erstellen, der die Projektziele für den einzelnen Teilnehmer vereinbart, den individuellen Projektverlauf festlegt und seine Umsetzung dokumentiert (Projektelemente gemäß Richtlinie Teil 2, Abschnitt A, Ziffer 1.3)
  • die mit dem Projektverlauf gewonnenen Erkenntnisse sind beginnend mit der Potenzialanalyse bis zum Ende der Betreuung festzuhalten und auszuwerten
  • Vorhabensauswahl erfolgt durch den RAK in den Landkreisen und kreisfreien Städten auf der Grundlage eines regionalen Ideenwettbewerbs
  • Anträge sind formgebunden an die Förderservice GmbH der Investitionsbank Sachsen-Anhalt, Leipziger Str. 49 a, 39112 Magdeburg zu richten
DOWNLOADS

GEFÖRDERT DURCH